mediation

prinzipien

mediation

Worte sind Fenster oder sie sind Mauern

Immer wieder erleben wir, wie schwierig es ist, Probleme zu lösen und Konflikte auszutragen, ohne sich gegenseitig zu beeinträchtigen oder zu verletzen. Welche grosse Bedeutung dabei der Sprache und der Haltung dahinter zukommt, merken wir tagtäglich. Menschen verletzen Menschen häufig durch Worte. Sie hinterlassen oft Narben und belasten oder beenden gar die Beziehung. Worte können und trennen oder aber für lange Zeit verbinden.Mediation dient jenen Menschen und Gruppen, die gerne die in Vorwürfen, Schuldzuweisungen und Verletzungen „steckengebliebene“ Kommunikation wieder in Gang bringen möchten, z.B. im Unternehmen, in der Partei, in der Schule, im Verein, in der Familie, in der Partnerschaft,…Es gibt verschiedene Methoden zwischen Konfliktparteien zu vermitteln. Wir halten die Gewaltfreie Kommunikation besonders gut dafür geeignet, wenn die Parteien nicht nur den Konflikt klären und auflösen, sondern auch gleichzeitig ihre Fähigkeiten schulen wollen, Konflikte vorzubeugen und zu überwinden.Ähnlich einem erfahrungsorientierten Training lernen die Teilnehmer ihre Kommunikationsgewohnheiten kennen, die zur Entfremdung und zu Konflikten beitragen, und sie lernen, partnerschaftlich ihre Anliegen und Wünsche zu kommunizieren.Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, Menschen zu bewegen, in einen Lernprozess einzusteigen und mit Hilfe eigener Erfahrungen ein anderes Bewusstsein zu erlangen. Wir unterstützen Sie damit:

in Partnerbeziehungen
bei Teamentwicklungen
unter Geschäftspartnern
in Verhandlungen
in Rechtsstreiten
kulturellen Auseinandersetzungen
Finde deine eigenen Quellen. Sei achtsam auf alles, was dein Leben fördert und stärkt.

konfliktmanagement

konfliktmanagement

Klärungshilfe für Einzelne, Paare und Gruppen

In schwierigen Situationen neigen wir dazu, uns immer mehr in unserer eigenen Welt zu verfangen. Unsere Interpretationen werden zu selbsterfüllenden Prophezeiungen und alles, was der Andere tut, scheint unsere schlimmsten Befürchtungen zu bestätigen. Und wenn er auf uns zugeht, dann haben wir erst recht Angst. Nämlich Angst davor, erneut verletzt zu werden, Angst davor, dass wir uns selbst in Frage stellen müssten. Und so ist es einfacher, dem Gegenüber zu unterstellen, er sei Schuld am Ganzen.

Wenn Sie solch Anzeichen bemerken, wird es Zeit für Klärungshilfe und Vermittlung. Es wird Zeit, einen Klärungshelfer einzuschalten, der Ihnen hilft, wieder einen klarer Blick auf Ihre Bedürfnisse zu richten und bekommen. Der Sie unterstützt, den Anderen wahrhaftig zu sehen und eine Verständigung herzustellen.

Wenn Sie sich für mich entscheiden, dann ist der erste Schritt, dass Sie mich anrufen und wir telefonisch klären, ob ich tatsächlich die passende Person für Sie bin!? Anschliessend werden wir das weitere Vorgehen besprechen. Es kann durchaus sinnvoll sein, dass Sie zuerst als Einzelperson zusammen mit mir herausfinden, was Sie wirklich brauchen und wie Sie dies effektiver erreichen können. Sie sollten sich allerdings darauf einstellen, dass ich Sie auf Interpretationen hinweise und dass wir uns auf die Suche nach dem Hintergrund für Ihre Gefühle machen. Es kann auch gut sein, dass wir die positiven Seiten der Beziehung(en) beleuchten. Manchmal ist dann eine Vermittlung, in der beide anwesend sind gar nicht mehr nötig.

Häufig ist es aber sehr sinnvoll, dass beide zusammenkommen und ich als Übersetzerin auftrete, die dafür sorgt, dass das Gegenüber tatsächlich das versteht, worum es wirklich geht. Denn es gehört zu den großen Tragödien eines jeden Konfliktes, dass beide Seiten den Eindruck haben, Sie würden missverstanden oder gar missbraucht. Das beginnende Gespräch ist in den meisten Fällen nicht einfach, aber jeweils sehr befreiend.

Dabei gibt es für mich kein festgelegtes Ziel, ob das Zusammenfinden oder die Trennung das Ziel ist. Der Dialog zwischen beiden Parteien wird klären, was für jede Person das Beste ist.

Bleibt die Frage, wer von den Konfliktparteien den ersten Schritt macht. Sie natürlich, denn Sie wissen, dass es so nicht weitergehen kann und einer anfangen muss, etwas zu verändern.

Basis meiner Arbeit als Klärungshelfer ist das Modell der gewaltfreien Kommunikation. Meine Arbeit ist keine Rechtsberatung!

Sollten sie diese dennoch brauchen, kann ich Sie unterstützen, den richtigen “Sparringpartner” zu finden

mediation-1

vorteile mediation

Mediation ist eine Konfliktlösung mit Parteien, die eine Einigung ohne Verlierer wünschen. Alleine schaffen es die Konfliktbeteiligten meistens nicht, denn sie sind gefühlsmässig zu stark involviert und sind auf Unterstützung von aussen angewiesen. Der Mediator oder die Mediatorin unterstützt die Beteiligten bei der Suche nach alternativen Lösungaansätzen, um die Interessen beider Parteien zu berücksichtigen und so eine Einigung und einen Konsens zu finden.

Die Idee der Mediation ist es, ein gerichtliches Verfahren zu verhindern oder gar zu ersetzen.

Weil es in der Mediation keine Verlierer gibt, haben die Parteien auch kein Gesicht und keinen guten Ruf zu verlieren. Das Ergebnis einer Mediation soll alle Beteiligten befriedigen und rechnet mit der Zukunft. Sie ermöglicht damit ein Aufeinanderzugehen, welches die Grundlage für künftige Dialoge und die weitere Zusammenarbeit bilden kann.

Es lohnt sich immer, diesen Weg einzuschlagen!

angebot

massgeschneidert auf anfrage

teamentwicklung


teamentwicklung 

Ein Team ist mehr als eine Menschenansammlung

Ein funktionierendes Team ist mehr als eine zufällige Ansammlung von Menschen. Echte Teams nutzen ihr Synergiepotential zur Erhöhung von Effektivität und Effizienz. Synergie heißt: Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile. Und wer Synergie als Gruppengefühl einmal wirklich erfahren hat, wird nicht mehr in einer bloßen Menschenansammlung arbeiten wollen. Er/Sie wird seinen/ihren Teil dazu beitragen, dass ein harmonisches Orchester entsteht, nämlich aus ureigensten Interesse.

Die wenigsten Teams nutzen ihr Synergiepotential

Leider treffen wir in der Praxis nur wenige wirklich synergetisch funktionierende Teams an.Um ein Team zu einem Orchester zu machen, sind vor allem folgende Interventionen sinnvoll:

  1. Wahrhaftiges Zusammenspiel erlebbar machen
  2. Vorhandene Konflikte wahrnehmen und bearbeiten
  3. Ein Instrumentarium für synergetische Gruppenarbeit und konstruktive Kommunikation bereitstellen

Das konkrete Vorgehen ist bei jedem Team anders. Setzen Sie sich mit mir in Verbindung, dann können wir ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Konzept entwickeln.

“Die Frage ist nicht, welche die Charakteristiken von kreativen und innovativen Teams sind, sondern wie gestaltet man sie.”
Peter Senge

Wir haben immer ein offenes Ohr für die Wünsche und Anliegen unserer
Kunden & Klienten.





zert-ladera